Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Psilocybin?

Psilocybin ist ein zunehmend bekanntes Psychedelikum. Seinen Namen verdankt er den Pilzen der Gattung Psilocybe, in denen er vorkommt. Die molekulare Strukturformel lautet C12H17N2Ö4P und dieser Stoff ist auch bekannt als Ö-Phosphoryl-4-hydroxy-N,N-Dimethyltryptamin oder Indocybin. Psilocybin kommt in unterschiedlichen Mengen in Pilzen vor, die auf allen Kontinenten außer der Antarktis vorkommen. Viele Menschen kennen Psilocybin wegen seiner psychedelischen und halluzinogenen Wirkung

Der Stoffwechsel von Psilocybin

Wenn Psilocybin in den Körper gelangt, wird es zunächst durch Dephosphorylierung der vorhandenen Phosphatgruppe in Psilocin umgewandelt. Die Dephosphorylierung von Psilocybin ist ein chemischer Prozess, bei dem die Phosphatgruppe aus dem Psilocybin-Molekül entfernt wird. Psilocybin selbst ist das bekannteste Alkaloid, das in Zauberpilzen und Zaubertrüffeln vorkommt. Der Prozess der Dephosphorylierung kann unter bestimmten Bedingungen stattfinden.


Psilocin nach Umwandlung in Psilocybin

Die Dephosphorylierung erfolgt hauptsächlich durch das Enzym Phosphatase. Phosphatase ist ein natürlich vorkommendes Enzym des menschlichen Körpers und wird in der Leber produziert. Dieses Enzym kann die Phosphatgruppe hydrolysieren und Psilocybin in Psilocin, den psychoaktiven Wirkstoff, umwandeln. Sobald Psilocybin über den Darm aufgenommen wird, wird es zunächst von der Leber über die Pfortader umgewandelt.

Saure Umgebungen wie der menschliche Körper und insbesondere der Magen können ebenfalls dazu führen, dass Psilocybin in Psilocin umgewandelt wird.

Die Aktivität von Psilocybin und Psilocin

Wenn Psilocybin nicht in Psilocin umgewandelt würde, wäre Psilocybin kaum psychoaktiv. Psilocin ist beispielsweise sehr aktiv am 5-HT2B-Rezeptor mit einer Hemmkonstante von 4,6 Ki (je niedriger die Konstante, desto mehr Bindung/Aktivität) und Psilocybin hat einen Wert von 98,7 Ki. Psilocybin ist auch am wichtigen 5-HT2A-Rezeptor praktisch inaktiv und auch nicht an den 5-HT1A-Rezeptoren. Psilocin hat eine Wirkung auf die 2A- und 1A-Rezeptoren. Die Affinität und Fähigkeit zur Bindung an diese Rezeptoren ist wichtig, wenn es um die psychoaktive Wirkung dieser Substanzen geht. Wenn wir die Stärke von Psilocin an den Serotoninrezeptoren einordnen, ist 5-HT2A am höchsten, dann 5-HT2B und dann 5-HT1A.

 

Was bewirkt Psilocin an diesen 5-HT-Rezeptoren?

5-HT1A

Psilocin ist daher ein partieller Agonist des 5-HT1A-Rezeptors, was bedeutet, dass es in der Lage ist, an diesen Rezeptor zu binden und ihn teilweise zu aktivieren. Die Aktivierung dieses Rezeptors kann anxiolytische (angstmindernde) und antidepressive Wirkungen hervorrufen. Der 5HT1A-Rezeptor ist auch an der Regulierung autonomer Funktionen wie Herzfrequenz, Körpertemperatur und endokriner Funktionen beteiligt.

Eine hohe Stimulation kann jedoch auch Nebenwirkungen wie Übelkeit und Schwindel verursachen, die bei der Anwendung häufig auftreten.

5-HT2A

Eine starke Stimulation des 5-HT2A-Rezeptors ist mit psychedelischen Erfahrungen verbunden, einschließlich visueller oder akustischer Halluzinationen, einem gesteigerten Bewusstseinsgefühl und einem veränderten Zeitgefühl.

Derzeit gilt der 5-HT2A-Rezeptor als der wichtigste, wenn es um psychedelische Wirkungen geht. Die Stimulation dieses Rezeptors ist auch mit erhöhten BDNF-Konzentrationen und damit einer erhöhten Neuroplastizität verbunden.

5-HT2B

Der 5-HT2B-Rezeptor spielt eine Rolle bei der Regulierung des Blutdrucks und der Herzfrequenz. Eine der bekanntesten Funktionen des 5-HT2B-Rezeptors ist seine Beteiligung am Wachstum und der Entwicklung von Herzklappen während der Embryonalentwicklung.

Die Affinität von Psilocin zum 5-HT2B-Rezeptor ist wahrscheinlich geringer als die zum 5-HT2A-Rezeptor, was bedeutet, dass seine psychedelischen Wirkungen hauptsächlich über den 5-HT2A-Rezeptor vermittelt werden.

Das subjektive Erlebnis

Die Erfahrung einer Person, die Psilocybin einnimmt, kann von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Die Auswirkungen hängen von mehreren Faktoren ab, wobei die Hauptgründe die Dosis, die Umgebung, der Geisteszustand der Person und die individuelle Empfindlichkeit gegenüber Psychedelika sind. Die häufigsten Auswirkungen und Erfahrungen, über die Menschen nach einem Psilocybin-Trip berichten können, sind die folgenden:

  1. Veränderte Wahrnehmung: Psilocybin ist dafür bekannt, dass es eine veränderte Wahrnehmung der Welt um es herum hervorruft. Farben können intensiver erscheinen und Objekte können verzerrt oder bewegt erscheinen.

  2. Visuelle Halluzinationen: Bei Benutzern kann es zu visuellen Halluzinationen wie sich über Oberflächen bewegenden Mustern, geometrischen Formen und verzerrten Bildern kommen.

  3. Veränderte Zeitwahrnehmung: Die Zeit kann sich anders anfühlen als normal, mit dem Gefühl, dass sie langsamer wird oder stillsteht.

  4. Erhöhtes Bewusstsein und Selbstbeobachtung: Menschen berichten oft von einem gesteigerten Bewusstsein für ihre eigenen Gedanken und Gefühle. Dies kann zu tiefer Selbstbeobachtung und Selbstreflexion führen.

  5. Emotionale Erfahrungen: Psilocybin kann intensive emotionale Erfahrungen hervorrufen, die von ekstatischer Freude über tiefe Selbstbeobachtung bis hin zu Angst reichen.

  6. Spirituelle oder mystische Erfahrungen: Manche Menschen berichten von spirituellen oder mystischen Erfahrungen während einer Reise, mit Gefühlen der Einheit mit dem Universum oder der Transzendenz.

  7. Euphorie oder Angst: Das Erlebnis kann je nach den Umständen und dem mentalen Zustand des Benutzers zwischen euphorischen Gefühlen und Angst variieren.

     

Ego-Tod

Konsumenten, die viel Psilocybin einnehmen, sprechen manchmal von einem Ego-Tod. Der Ego-Tod hat hauptsächlich mit einem nachlassenden Selbstbewusstsein zu tun. Die im Video beschriebenen Auswirkungen sind die Auswirkungen, die Menschen bei einer hohen Psilocybin-Dosis haben können.

Es ist auch möglich, einen Ego-Tod zu erleben, ohne psychedelische Substanzen zu verwenden, wie zum Beispiel tiefe Meditation/Atemarbeit oder irgendetwas anderes, das Sie in den Fluss bringen kann. Es gibt auch viele Ähnlichkeiten mit einer Nahtoderfahrung.

Psilocybin und Wissenschaft

In den letzten zwei Jahrzehnten hat Psilocybin als potenzielles therapeutisches Mittel zur Behandlung verschiedener psychischer Erkrankungen wie Depressionen, Angstzustände und Sucht Interesse geweckt.

Studien haben gezeigt, dass Psilocybin langanhaltende positive Stimmungs- und Verhaltensänderungen bewirken kann. Wissenschaftliche Forscher führen mittlerweile zahlreiche klinische Studien durch, um zu untersuchen, wie Psilocybin in immer mehr Bereichen eingesetzt werden kann. Es wurde festgestellt, dass Psilocybin insbesondere bei Depressionen sehr gut wirkt.

Derzeit laufen weitere Studien und Psilocybin wird daraufhin getestet, ob es bei mehreren Beschwerden Linderung verschaffen kann. Hier finden Sie eine Themenübersicht.

  • Alkoholismus (AUD, Alkoholkonsumstörung)
  • Rauchsucht
  • Opioidabhängigkeit
  • Schwere Depression (depressive Störung Major)
  • Therapieresistente Depression
  • Angstbeschwerden
  • Zwangsstörung (OCD)
  • Körperdysmorphe Störungen (BDD)
  • Anorexie
  • Alzheimer
  • Parkinson
  • Migräne
  • Cluster-Kopfschmerz

Psilocybin-Therapie in den Niederlanden

Die Psilocybin-Therapie ist eine experimentelle psychedelische Behandlung, die derzeit nicht als formelle medizinische Behandlung anerkannt ist. Dies bedeutet, dass Patienten, die sich für diese Behandlung interessieren, ihre Kosten selbst tragen müssen, da die Krankenkassen derzeit keine Kostenübernahme für diese Therapie übernehmen. Obwohl die Wirksamkeit dieser Behandlung bei einer Reihe von psychischen Erkrankungen nachgewiesen wurde, sind weitere Untersuchungen erforderlich, bevor diese Therapie allgemein als legitime Behandlungsform akzeptiert wird.

Das niederländische Gesetz lässt Raum für Psilocybin-Sitzungen, die mit legalen Zaubertrüffeln durchgeführt werden, die ebenfalls Psilocybin enthalten. Bei den Psilocybin-Sitzungen, die wir anbieten, handelt es sich tatsächlich um Trüffel-Sitzungen. Lesen Sie mehr über unsere Psilocybin-Therapie über den Button.

Begriffe im Zusammenhang mit der Psilocybin-Therapie

Jedes Mal, wenn jemand in den Niederlanden über eine Psilocybin-Zeremonie oder eine Pilz-, Pilz- oder Trüffel-Sitzung spricht, ist Psilocybin im Spiel. Alle diese Begriffe, die eindeutig mit der halluzinatorischen Wirkung von Psilocybin und damit Psilocin zusammenhängen, werden synonym verwendet. In den Niederlanden kann man sagen, dass Forscher, wenn sie von Psilocybin sprechen, in den Studien reines Psilocybin verwendeten. Im Falle der aktuellen legalen Therapie/Sitzung mit Psilocybin oder Zauberpilzen werden in der Regel legale Zaubertrüffel verwendet, die Psilocybin und Psilocin enthalten.

Psilocybin Psilocybin-Zeremonie Psilocybin-Therapie Psilocybin-Sitzung
Trüffel Trüffelzeremonie Trüffeltherapie Trüffelsitzung
Pilz Pilzzeremonie    

FAQ Psilocybin

Nachfolgend beantworten wir die am häufigsten gestellten Fragen zu Psilocybin und ob der Kauf legal ist und wie die Psilocybin-Therapie funktioniert. Ist Ihre Antwort nicht aufgeführt? Stellen Sie Ihre Frage gerne über das Kontaktformular oder über das Forum über die untenstehenden Schaltflächen.

Was macht Psilocybin mit Ihnen?

Psilocybin ist eine Substanz, die in Zauberpilzen vorkommt und nahezu nicht psychoaktiv ist. Psilocybin wird erst nach der Umwandlung in Psilocin psychoaktiv.

Psilocybin hat nach der Umwandlung in Psilocin verschiedene Auswirkungen auf den Benutzer, darunter Halluzinationen, Veränderungen der Wahrnehmung, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sinnesreizen und Veränderungen im Zeit- und Raumgefühl. Es kann auch zu veränderten Emotionen und Stimmungen, Selbstbeobachtung und spirituellen Erfahrungen führen.

Die Wirkung von Psilocybin variiert je nach Dosierung, individueller Empfindlichkeit und Umweltfaktoren. Die Verwendung von Psilocybin kann auch Risiken wie Verwirrtheit, Angstzustände oder Panikattacken mit sich bringen. Daher ist Vorsicht geboten und die möglichen Folgen abzuwägen.

Wie bekomme ich Psilocybin?

In den Niederlanden kann man Psilocybin nur durch den Kauf von Zaubertrüffeln kaufen. Die Zaubertrüffel enthalten die Stoffe Psilocybin und Psilocin, sind in dieser Form aber nicht illegal. Durch den Verzehr der Trüffel nehmen Sie effektiv Psilocybin auf.

Was sind Psilocybin-Tropfen?

Psilocybin-Tropfen sind flüssige Extrakte, die Psilocybin enthalten. Der Ursprung dieser Tröpfchen ist unbekannt. Diese Tropfen werden oft als alternative Möglichkeit zur Einnahme von Psilocybin verwendet, da sie einfach zu dosieren und einzunehmen sind. Die Wirkung von Psilocybin-Tropfen ist vergleichbar mit der des Verzehrs von Psilocybin-haltigen Pilzen. Es kann zu veränderten Wahrnehmungen, Halluzinationen und einem veränderten Bewusstseinszustand führen. Allerdings ist die Verwendung von Psilocybin-Tropfen in den Niederlanden illegal.

Ist Psilocybin verboten?

Ja, Psilocybin ist in den Niederlanden verboten. Es steht auf der Liste der verbotenen Substanzen nach dem Opiumgesetz. Der Besitz, Verkauf, Anbau oder Handel mit Psilocybin-haltigen Pilzen ist strafbar.

Kann ich Psilocybin mikrodosieren?

Ja, Sie können Psilocybin Mikrodosierung. Unter Mikrodosierung versteht man die Einnahme sehr kleiner Mengen einer Substanz wie Psilocybin, um subtile Wirkungen zu erzielen, ohne eine vollständige psychedelische Erfahrung zu machen. Es wird oft durchgeführt, um die Stimmung zu verbessern, die Kreativität zu steigern und die Konzentration zu verbessern.

Ist eine Psilocybin-Therapie bereits möglich?

Ja, die Psilocybin-Therapie ist in Australien bereits eine medizinische Behandlung. In den Niederlanden gilt die Psilocybin-Therapie noch nicht als medizinische Behandlung, wird aber in bestimmten klinischen Studien zur Behandlung bestimmter psychischer Störungen wie Depressionen, Angststörungen und posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD) eingesetzt. Die Psilocybin-Therapie, die mit psilocybinhaltigen Trüffeln durchgeführt wird, ist legal, aber keine medizinische Behandlung.

Erstatten Krankenkassen eine Behandlung mit Psilocybin?

Nein, in den Niederlanden erstatten die Krankenkassen die Psilocybin-Behandlung nicht, da sie noch nicht als medizinische Behandlung anerkannt ist. Derzeit gelten Psilocybin-Sitzungen als Coaching unter dem Einfluss eines Stimulans.

Wie funktioniert ein geführter Psilocybin-Trip?


Der genaue Ablauf einer geführten Psilocybin-Sitzung kann je nach Berater/Therapeut und den spezifischen Bedürfnissen der Person variieren. Im Allgemeinen findet die Sitzung in einer ruhigen und komfortablen Umgebung wie unserem Standort oder bei Ihnen zu Hause statt. Der Therapeut informiert Sie vor der Sitzung darüber, was Sie erwartet und beantwortet alle Ihre Fragen.

Während der Sitzung nehmen Sie eine Dosis Psilocybin (in Form von magischen Trüffeln) ein. Der Therapeut wird Sie durch die Wirkung des Psilocybins führen und Sie dabei unterstützen, Ihre Gedanken, Gefühle und Erfahrungen zu erforschen. Sie können Gespräche führen, geführte Meditationen anbieten oder andere Techniken anwenden, um Ihnen dabei zu helfen, Erkenntnisse zu gewinnen und etwaige Probleme zu verarbeiten.

Der Zweck einer geführten Reisesitzung besteht darin, die therapeutische Wirkung zu verstärken, wie z. B. die Steigerung des Selbstbewusstseins, die Erforschung unterdrückter Emotionen, die Verringerung von Angstzuständen oder Depressionen sowie die Förderung des persönlichen Wachstums und Wohlbefindens. Ein Therapeut oder Betreuer sorgt zudem für die körperliche Sicherheit und hilft bei der Vorbereitung und Integration.