Indexartikel

Zauberpilz gegen Fibromyalgie – Psilocybin gegen Fibromyalgie

Fibromyalgie ist schwer zu behandeln

Fibromyalgie ist eine Erkrankung, die aufgrund mehrerer Faktoren schwer zu behandeln ist. Erstens handelt es sich bei Fibromyalgie um eine komplexe Erkrankung, die häufig mit weiteren Symptomen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und kognitiven Problemen wie Gedächtnisverlust und Konzentrationsstörungen einhergeht. Dies kann es schwierig machen, die spezifischen Symptome der Fibromyalgie zu erkennen und zu behandeln.

Ein weiteres Problem bei der Behandlung von Fibromyalgie ist der Mangel an spezifischen Medikamenten. Zwar gibt es Medikamente wie Schmerzmittel und Antidepressiva, um die Symptome der Erkrankung zu lindern, es gibt jedoch kein Medikament, das die Erkrankung selbst behandeln kann.

Darüber hinaus variiert die Fibromyalgie von Person zu Person, was die Behandlung zusätzlich erschwert. Was für eine Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere Person. Diese Variabilität macht es oft schwierig, eine wirksame Behandlung zu finden, die für den einzelnen Patienten geeignet ist.

Schließlich ist Fibromyalgie immer noch nicht vollständig verstanden, was die Behandlung der Erkrankung erschwert. Die Ursache der Fibromyalgie ist noch nicht vollständig geklärt, und es gibt noch viele Unklarheiten über die Funktionsweise der Erkrankung. Daher ist weitere Forschung erforderlich, um die zugrunde liegenden Ursachen der Erkrankung zu verstehen und wirksamere Behandlungen zu entwickeln. Wir glauben jedoch, dass Fibromyalgie eine Folge einer Entzündung des Körpers und möglicherweise des Gehirns ist.

Kann Psilocybin helfen?

Wir haben bereits im Mai 2019 über Fibromyalgie geschrieben und dass eine psychedelische Therapie helfen könnte, die Beschwerden zu lindern. Diese Meldungen sind im Forum zu finden (Fibromyalgie). Wir haben damals dazu geraten, vorsichtig mit Allergenen/Gluten/Lektinen umzugehen, die Entzündungen verursachen können. Das ist vorerst ein guter Rat, der für mehr Menschen gilt. Wir schlugen damals vor, dass die Psilocybin-Therapie durch die stressreduzierenden Eigenschaften erfolgreicher Sitzungen auch etwas bewirken könnte. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Psilocybin eine entzündungshemmende und damit entzündungshemmende Wirkung hat. Wenn die Hypothese zutrifft, dass Fibromyalgie durch eine Entzündung verursacht wird, kann Psilocybin durch seine entzündungshemmende Wirkung auch Menschen mit Fibromyalgie helfen.

Erforschen Sie Psilocybin gegen Fibromyalgie

In der Vergangenheit wurden bei der Erforschung verschiedener Psychedelika gegen Schmerzen positive Ergebnisse erzielt. Allerdings war die Größe der Testgruppen zu klein, um Schlussfolgerungen ziehen zu können. Dennoch deuten die Untersuchungen darauf hin, dass positive Ergebnisse erzielt wurden. Darüber hinaus deutet eine Umfrage unter Personen mit chronischen Schmerzen, die Psychedelika konsumieren, auf die analgetische Wirkung solcher Substanzen bei Patienten mit Fibromyalgie, Arthritis, Migräne, Spannungskopfschmerzen und Ischias hin.

Derzeit läuft auch eine wissenschaftliche Studie, die sich seit 2021 in Phase 2 der Studie befindet. Es wird erwartet, dass diese Studie, die sich speziell auf Psilocybin bei Fibromyalgie konzentriert, in eine Phase-3-Studie übergeht. Diese Forschung wird von TRYP Therapeutics durchgeführt. Die Fortsetzung von Phase 3 zeigt, dass wahrscheinlich gute Ergebnisse erzielt werden, es wurden jedoch noch keine Ergebnisse öffentlich veröffentlicht.

Wie wirkt Psilocybin gegen Fibromyalgie?

Wie wir bereits geschrieben haben, kann Psilocybin gegen Fibromyalgie wirken, da Psilocybin gegen Entzündungen wirkt. Psilocybin verfügt jedoch über weitere Wirkmechanismen. Ein weiterer Mechanismus besteht darin, Neurotrophin BDNF zu erhöhen. Psilocybin wird nach der Umwandlung in Psilocin mehr BDNF freisetzen. Das Bild unten zeigt diesen Vorgang.

BDNF (Brain-Derived Neurotrophic Factor) ist ein Protein, das für das Wachstum, die Entwicklung und das Überleben von Neuronen im Gehirn essentiell ist. BDNF unterstützt auch die Neuroplastizität, die Fähigkeit des Gehirns, sich an Veränderungen in der Umgebung anzupassen und neue neuronale Verbindungen zu bilden. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen mit Fibromyalgie einen geringeren BDNF-Spiegel haben als gesunde Menschen. Dies kann zu einer Beeinträchtigung der Neuroplastizität führen, was wiederum zu der mit Fibromyalgie verbundenen Druckempfindlichkeit und Schmerzen beitragen kann.

Durch die Stimulierung der BDNF-Produktion und die Erhöhung der Verfügbarkeit von BDNF im Gehirn können Behandlungen die Neuroplastizität verbessern und möglicherweise die Symptome der Fibromyalgie reduzieren. Zu den Möglichkeiten zur Förderung der BDNF-Produktion gehören Bewegung, gesunde Ernährung, Sozialisierung und Stressreduzierung. Darüber hinaus können Medikamente zur Erhöhung des BDNF-Spiegels im Gehirn eingesetzt werden, um die Neuroplastizität zu verbessern und die Symptome der Fibromyalgie zu lindern.

Essensverzicht gegen Fibromyalgie

Um möglichst vielen Entzündungen im Körper vorzubeugen und so vielleicht die Fibromyalgie weitestgehend zu unterdrücken, empfehlen wir, die Aufnahme der unten aufgeführten Lebensmittel so weit wie möglich zu vermeiden. Gluten und Lektine können die Symptome der Fibromyalgie durch eine leichte Entzündung verschlimmern. Es ist einen Versuch wert, Gluten und Lektine aus der Ernährung zu streichen und dann zu sehen, ob die Symptome nachlassen.

Gluten

  • Weizen
  • Roggen
  • Gerste
  • Couscous
  • Bulgur
  • Grieß
  • Blume
  • Selbstaufgehendes Mehl
  • Semmelbrösel
  • Getreidemüsli oder Cruesli
  • Bier

Lektine

  • Getreide (Vollkorn)
  • Kartoffeln    
  • Tomaten    
  • Bohnen    
  • Sojasauce    
  • Erdnüsse    
  • Linsen    
  • Pfeffer
  • Aubergine    
  • Kichererbsen    
  • Milchprodukte

Gesunde Fette gegen Fibromyalgie

Es scheint zunehmend, dass ungesunde Fette eine wichtige Rolle bei der Entstehung chronischer Erkrankungen spielen. Diese Fette, auch oxidierte Fette genannt, kommen beispielsweise in verarbeiteten, gebratenen oder erhitzten Lebensmitteln vor. Oxidierte Fette können durch verschiedene Prozesse in unserem Körper entzündliche Reaktionen hervorrufen. Dies kann zu einer Schädigung unseres Gewebes führen und dadurch chronische Erkrankungen wie Fibromyalgie verursachen. Ein bekannteres Beispiel mit wissenschaftlicher Unterstützung für eine solche chronische Erkrankung sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Daher ist es wichtig, gesunde Fette zu wählen und den Oxidationsprozess gesunder Fette zu verhindern oder zu reduzieren, indem man nicht zu heiß frittiert. Tipps zu gesunden Fetten können im Artikel über den Link nachgelesen werden.

Auslöser gegen Fibromyalgie

Die wirksamen Dosen von Psilocybin, von denen bekannt ist, dass sie entzündungshemmend sind, sind die Mengen, die Sie zum Stolpern bringen können. Tripping bedeutet, zu halluzinieren und sich auf eine innere Reise zu begeben. Psilocybin-Sitzungen können auch über unsere psychedelischen Dienste gebucht werden, wo wir bei der Vorbereitung, der Psilocybin-Sitzung selbst und der Integration der gewonnenen Erkenntnisse helfen. Indem Sie sich für Triptherapie als Veranstalter entscheiden, erhöhen Sie die Chance auf Wirksamkeit. Mittlerweile nutzen mehr als 2.000 Kunden unser Wissen. Vervollständigen Sie das unverbindliche Aufnahmegespräch mit Ihren Zielen und wir sagen Ihnen, was wir für Sie tun können.